Direktes Feedback an den Athleten oder Schüler im Training erhöht die Lernleistung und den Trainingserfolg. Das Feedback der Bewegung muss für eine optimale Integration in den Trainingsablauf sofort und ohne Aufwand stattfinden. Dafür sind Methoden notwendig, die automatisch Feedback an den Athleten oder Schüler bereitstellen.

   

Der Trainingserfolg bei der Umsetzung gestellter Aufgaben hängt sehr stark von der eigenen Körperwahrnehmung ab. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass ein direktes Feedback wenige Sekunden nach der Bewegungsausführung den Lernerfolg besonder positiv beeinflusst. Methoden, die sich leicht in den Sportunterricht und das Training integrieren lassen und dem Sportler direktes Feedback vermitteln, sind deshalb besonders effektive Hilfsmittel.

   

Dieser Vorgang beeinflusst vor allem das motorische Gedächtnis. „Motor memory is the product of learning“, schreibt der Bewegungsexperte Schmidt. Das Lernen findet in diesem Fall durch Feedback statt, wodurch die Sporttechnologie zur Steigerung des Motorgedächtnis beitragen kann.

 

Motorisches Lernen bedeutet Strategien zu entwickeln, um Bewegungen neu zu erlernen, bekannte zu festigen oder diese zu kombinieren (Rieder, 1979). Motorisches Lernen ist damit ein aktiver Prozess, bei dem der Lernende sein Wissen selbst konstruiert (Neubert et al., 2001). In der Bildungsforschung lautet die Zielsetzung, die Innenperspektive des Lernenden zu verstärken (Freynet, 2008). Das motorische Lernen unterscheidet zwischen intrinsischen und extrinsischen Feedback. Das instrinsche Feedback entsteht noch während der Bewegung durch die propriozeptiven Känale. Extrinsisches Feedback dagegen erfolgt über externe Kanäle (Schmidt & Wrisberg, 2008) und wird unterteilt in Knowledge of Results (KR) und Knowledge of Performance (KP). Beim KR bekommt der Sportler nach der Bewegung eine Rückmeldung über das Ergebnis der Bewegung, jedoch nicht über die Art der Durchführung. KP-Aussagen wie „Deine Knie rotieren nach innen" informieren den Sportler über die Bewegungsqualität. Biofeedback über kinematische und kinetische Parameter versorgen den Lernenden mit Informationen über Geschwindigkeiten, Beschleunigung, Gelenkwinkel, Kräfte oder Strecken. Direkt bei der Bewegung erhält der Lernende die Rückmeldung über die Art der Durchführung. Mit dem kinematischen Feedback wird seit einigen Jahrzehnten erfolgreich gearbeitet. Die Forschergruppe um Onate (2005) konnte nachweisen, dass sich fehlerhafte Bewegungsmuster durch Videofeedback beheben lassen.

Unsere Software für Schul- und Vereinssport - Simi VidBack

Simi VidBack unterstützt und erleichtert Ihnen das Erlernen und Schulen von Bewegungsausführungen bzw. Techniken während des Sportunterrichts oder Ihres Trainings.

Die Software ermöglicht die zeitverzögerte Wiedergabe einer zuvor aufgenommenen Bewegungsausführung um diejenige Zeit, die der Sportler benötigt, um nach Beendigung seiner Bewegungsausführung zum Monitor zu gelangen. Am Monitor kann sich der Sportler nun seine zuvor absolvierte Technik anschauen und erhält so ein wissenschaftlich nachgewiesenes, effizientes Feedback zu seiner Bewegungsausführung. Noch während der Zeit der Betrachtung kann bereits der nächste Sportler seine Übung absolvieren und sich im Anschluss daran ebenfalls betrachten.

Zusätzlich zur Wiedergabe können mit der Software auch Videosequenzen per Tastendruck gespeichert werden - auch wenn die Aktion schon tatsächlich stattgefunden hat. Der Trainer oder Athlet entscheidet, ob und welche Videosequenz er aufzeichnen möchte.

Die mit Simi VidBack gespeicherten Videosequenzen können mit anderen Simi Produkten aufbereitet und weiterverwendet werden. Optional kann das Abspeichern auch per Fernbedienung erfolgen.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, mit Zeichenelementen bestimmte Bereiche des Videobildes zu markieren, um dem Athleten wie dem Trainer Orientierungshilfen während der Analyse zu geben.

Neue, multimediale Technologien können heute durch günstige und einfach zu bedienende Computer- und Kamerasysteme in der sportlichen Ausbildung auch in Vereinen und im Sportunterricht an Schulen verstärkt eingesetzt werden.

Was macht Simi VidBack besonders?

Durch die fließende Verzögerung entfällt das zeitaufwändige Zurückspulen der Videoaufnahme. Bei herkömmlichen Videosystemen muss die Aufnahme außerdem zur Wiedergabe gestoppt werden, was den Übungsablauf zusätzlich blockiert. Simi VidBack arbeitet nach dem Programmstart vollkommen automatisch und erfordert keinerlei Interaktion durch den Benutzer.

Simi VidBack erlaubt, per Tastendruck eine Videosequenz zu speichern - und zwar nachdem sie tatsächlich stattgefunden hat! Der Bearbeiter entscheidet nach der Bewegungsausführung, ob die zugehörige Videosequenz gespeichert werden soll und kann dabei gleich eine Sortierung der Videoclips vornehmen.

Wie ist der Arbeitsablauf mit Simi VidBack?

Einfach Kamera an den Rechner anschließen, Programm starten und Übung beginnen. Alle Sportler können ihre Bewegung direkt nach der Durchführung am Monitor verfolgen.

Simi VidBack Setup Beispiel

Mit Simi Aktisys ist es möglich nicht nur ein sofortiges Videofeedback, sondern auch kinematische Messdaten zu erhalten. Der Sportler wird sofort über ein audiovisuelles Feedback informiert, ob er z.B. einen gewissen Gelenkwinkel bei der Bewegung eingehalten hat. Somit kann er trainieren und die Einhaltung einer speziellen Bewegungsaufgabe wird vom System automatisch erfasst und kontrolliert. Außerdem bietet Aktisys auch die Möglichkeit der verzögerten Wiedergabe. Sowohl Video als auch Gelenkwinkeldaten werden zeitverzögert abgespielt. Somit erhält der Sportler über die Durchführung der Bewegung und den exakten Gelenkwinkeln ein quantifiziertes Feedback, das er sofort wieder umsetzen kann.

Produktinfo

Wenn Sie sich für unsere Produkte interessieren oder genauere Informationen benötigen, freuen wir uns auf Ihre Email an sales@simi.com.